Die Waldfrau
Die Waldfrau

Gebete an die Große Mutter

 

Fingerspitzen einer Hand mit Wasser (Meer, See, Tautropfen) benetzen und dann über die Stirn streichen. Dabei sprechen:

 

Bitte segne mich Mutter, ich bin deine Tochter.

 

oder

 

Bitte segne mich Mutter, ich bin dein Sohn.

 

 

 

Wunderbar sind auch folgende Wünsche an die Große Göttin ohne Namen. Übrigens genauso für Männer wie für Frauen!

 

Fingerspitzen einer Hand mit Wasser (Meer, See, Tautropfen) benetzen und dann...

 

Nacheinander beide Füße antippen:

Große Göttin, mögen mich meine Füße stets zu dir und deiner allumfassenden Liebe tragen. Mögen meine Wege immer deine Wege sein!

 

Wieder den Finger in das Wasser tauchen und jetzt den Schoß antippen:

Große Mutter, bitte segne meine Ideen und alles, was ich in die Welt hinein trage und entstehen lasse. Bitte stärke meine Fähigkeit der Manifestation und lasse mich die Dinge in deinem Sinne erschaffen. Möge alles zum höchsten Wohle aller geschehen!

 

Wieder den Finger eintauchen und dann die Brust/Brüste berühren:

Große Göttin, bitte hilf mir dabei, für mein Leben und für alle Wesen nährend und unterstützend zu sein. Mögen sich alle Dinge nach deinem Willen entwickeln und entfalten.

 

Finger eintauchen und das Herz berühren:

Wunderbare Mutter, bitte hilf mir dabei, dass ich mein Herz weit und allumfassend öffne. Bitte lass deine Liebe die Flamme meiner Liebe immer mehr entfachen, auf dass aus meinem Herzen ein stetiger Strom aus Liebe in die Welt strömt. Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein!

 

Erneut den Finger ins Wasser tauchen und den Mund berühren:

Große Göttin, bitte hilf mir dabei, dass mein Mund Worte der Wahrheit und der Liebe spricht. Bitte schenk mir die Weisheit zu schweigen und den Mut zu sprechen. Mögen alle meine Worte deine Worte sein.

 

Eintauchen und die Augen berühren:

Große Mutter, bitte öffne meine Augen, auf dass ich überall deine Segnungen erkennen möge. Bitte schenk mir den Mut, hinzuschauen und gib mir die Kraft, dem Blick eines jeden anderen mit Liebe zu begegnen. Möge alles Licht auch in die Dunkelheit schauen.

 

Eintauchen und die Ohren berühren:

Große Göttin, bitte segne mich, dass ich deine Stimme in allen Geräuschen dieser Welt vernehmen kann. Bitte öffne meine Ohren, auf dass ich noch hinter Anklage und Vorwürfen den Ruf nach Liebe vernehmen kann. Mögen alle Wesen das Lied der Liebe hören.

 

Abschließend Finger mit Wasser benetzen und dann über die Stirn streichen:

Bitte segne mich Mutter, ich bin deine Tochter/dein Sohn.

 

 

 

Versuche ruhig, deine eigenen Worte und Formulierungen zu finden. Es ist nicht wichtig, dass du ein Text flüssig sprichst oder gar in genau diesen Worten - viel entscheidender ist deine innere Haltung.

Alles atmet die selbe Luft - der Baum, das Tier, der Mensch

Neuer Beitrag Januar 2018

 

Lilit`s Gedicht

von Clara Levits

 

cllick hier

Neue Krafttier-Symbolik

 

"Der Schwan"

 

click hier

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martina Hera Fuchs